Jugend/JAV/Auszubildende

Ausbildungsstart 01. September

Jugend

Ausbildung OptiPrax

Es ist wieder so weit: ab 01. September beginnt für viele ein neuer Lebensabschnitt. Auch für diejenigen, die in dem noch getesteten Ausbildungsgang von OptiPrax in die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bzw. zum staatlich anerkannten Erzieher gestartet sind. 

Herzlichen Glückwunsch zu einer Ausbildung im öffentlichen Dienst bei den Kommunen!  

Es war gut, sich für die Ausbildung im öffentlichen Dienst und für diesen Beruf zu entscheiden. Die Ausbildung wird euch zeigen, wie vielfältig und spannend die Aufgaben in diesem Beruf sind. Die Kolleginnen und Kollegen sind froh darüber, dass sie mit euch eine Verstärkung bekommen.

 Das ist die eine Seite, die andere betrifft die Zeit während der Ausbildung. OptiPrax ist keine Ausbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes. Aus diesem Grund kann auch der Tarifvertrag für die Auszubildenden im öffentlichen Dienst nicht direkt angewendet werden. Es ist aber geregelt, dass für die Zeit der Ausbildung eine Vergütung gezahlt wird, die der der Auszubildenden im öffentlichen Dienst bei den Kommunen entspricht.  

Die Ausbildungsvergütung im 1. Jahr 918,26 € und steigt im 2. und im 3. Ausbildungsjahr.

In der bevorstehenden Tarifrunde 2018 wird sicher auch wieder eine Forderung aus dem Bereich der Auszubildenden kommen. In der Bundestarifkommission sind Vertreter und Vertreterinnen der Jugend mit dabei und reden mit, wenn es um die Forderungen für die Tarifrunde 2018 geht.2018 werden wieder Tarifverhandlungen stattfinden, so dass sich die Beträge dann wieder ändern können.

Das zeigt - die Gewerkschaft ver.di kümmert sich gemeinsam mit den Mitgliedern und ganz besonders mit den jungen Mitgliedern und den Jugend- und Ausbildungsvertretungen um gute tariflich festgelegte Bedingungen, wie z. B. die Vergütung während der Ausbildung. Eine Vergütung in der Ausbildung in dieser Höhe gibt es aber nur, weil wir uns als Gewerkschaft dafür einsetzen.

Wir als Gewerkschaft wollen auch, dass die weiteren, auch sehr wichtigen Rahmenbedingungen tariflich geregelt werden und nicht davon abhängen, ob der Arbeitgeber sie im gleichen Maß wie den Auszubildenden gewähren will. Wir wissen, dass hier es jeder Arbeitgeber anders handhabt. 

Wir als Gewerkschaft wollen noch mehr: nämlich, dass sich die Bezahlung nach der abgeschlossenen Ausbildung entsprechend den Herausforderungen an den Beruf gut weiterentwickelt.

Dafür haben sich die Kollegen und Kolleginnen in den letzten Jahren und ganz besonders in den Tarifrunden 2009 und 2015 für den Sozial- und Erziehungsdienst massiv eingesetzt. Das kommt jetzt allen zu Gute! Wenn es hier weitergehen soll, dann müssen alle etwas daran setzen - diejenigen, die schon länger in den Beruf arbeiten und diejenigen, die neu dazugekommen sind.

Sprecht eure Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen an, geht online auf https://mitgliedwerden.verdi.de und tretet gemeinsam für die Interessen ein!

Oder fragt direkt bei uns nach, wir stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Der Grundstein für eine gut verlaufende Ausbildung ist gelegt. In diesem Sinne wünschen wir euch einen guten Start und einen erfolgreichen Verlauf eurer Ausbildung!