Veranstaltungen

Ergebnisse einer bundesweiten Befragung

Veranstaltung

AQUA-Arbeitsplatz

Die Veranstaltung AQUA mit den beiden Terminen in München und Nürnberg ist abgeschlossen.

Die Studie betrifft den Zeitraum vom August 2011 bis Mai 2014 und hat mit dem verwendeten Fragebogen insbesondere den Zeitraum vor dem Anspruch auf einen Kita-Platz erfasst. Die Situation hat sich seither noch verstärkt. Der Personalbedarf ist gestiegen und erfasst nicht nur Ballungsräume. Die Tätigkeit als Erzieherin ist nicht ein „Job“, sondern Beruf und Berufung.

In der Diskussion hat sich gezeigt, dass die Erfassung der Situation durch die  Fragebögen mit den Rückmeldungen und die Realität deckungsgleich sind.  Wobei sich die Situation in den vergangenen Jahren sehr verstärkt hat. Kaum zu glauben, dass die Politik nicht auf diese Studie reagiert (hat). Damit von Qualität in der Kinderbetreuung gesprochen werden kann, muss einiges verändern, unter anderem die Arbeitsbedingungen!

 

Der Landesfachbereich 7 Gemeinden und die Landesfachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe hatte in München und in Nürnberg zu der Informations-und Diskussionsveranstaltung "AQUA-Arbeitsplatz und Qualität in Kitas  -- Ergebnisse einer bundesweiten Untersuchung" eingeladen.

München: Montag, den 5. März - 18.00 - 20.00 - Gewerkschaftshaus München

Nürnberg: Dienstag, den 6. März - 18.00 - 20.00 Gewerkschaftshaus Nürnberg

Referenten waren
• Frau Dr. Inge Schreyer, Dipl.-Psych. und Projektleitung und
• Herr Martin Krause, Dipl.-Soz. Päd, Dipl.-Psych., Staatsinstitut für Frühpädagogik

Die 2014 abgeschlossenes AQUA-Studie hatte sich folgenden Fragestellungen gewidmet und Ziele verfolgt:

• Wie können Arbeitsverhältnisse und Arbeitsbedingungen des frühpädagogischen Personals in Deutschland beschrieben werden? Untersucht werden u. a. strukturelle Rahmenbedingungen wie Arbeitsverträge, Arbeitszeiten, Gehälter, Weiterbildungsangebote, Urlaubsanspruch.
• Bestehen Zusammenhänge zwischen Arbeitsbedingungen, Mitarbeiterzufriedenheit, Mitarbeiterbindung und Teamklima?
Betrachtet werden hier komplexe Bedingungsgefüge aus verschiedenen Merkmalen der Arbeitgeber, der Mitarbeiter/innen, der Leitung, der Teams etc.
• Wie lassen sich Beruf und Familie im frühpädagogischen Arbeitsfeld vereinbaren?
• Aufbauend auf den Ergebnissen der Studie will AQUA Empfehlungen für die Praxis ableiten. Hier soll vor allem geprüft werden, wodurch die Mitarbeiterzufriedenheit frühpädagogischer Kräfte gestärkt werden kann, um die Attraktivität des Berufsfeldes zu steigern und Mitarbeiter/innen langfristig zu binden.

Diese Veranstaltung ist für ver.di-Mitglieder aus dem Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes und betrieblichen Interessenvertretungen.

Die Mitglieder der LFG SKJ freuen sich auf diese Veranstaltung und auf die Gelegenheit, mit den Beteiligten am Projekt AQUA diskutieren zu können.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten.

Näheres:
Die Projektseite von AQUA bietet weitere Informationen zur Thematik, auch die 202-seitige Broschüre steht dort zum Download zur Verfügung:
http://www.aqua-studie.de/

Es sind noch kurzfristig Anmeldungen möglich!

Die Einladung zu der Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden.